Barfußlaufen in Training und Wettkampf

Ist Barfußlaufen gesund? Gegenfrage: Warum sollte es ungesund sein, auf natürliche Weise, also ohne Schuhe, zu laufen?

Um es vorweg zu nehmen: Wir sind nicht unbedingt Befürworter von Modeerscheinungen wie Fingerschuhen. Sie haben ihren Reiz, aber du musst das nicht unbedingt mitmachen. Meist sind es ja doch zusätzliche Ausgaben im Läufer-Etat. Auch längere Läufe ohne Schuhe oder auf extrem dünnen Sohlen sind nur etwas für gut trainierte Spezialisten. Wir schlagen dir ein regelmäßiges Barfuß-Training zur Auflockerung des Trainingsplanes vor.

Barfuß Laufen im Trainingsplan für Marathon und Triathlon
Ohne Laufschuhe im Wettkampf? Wer’s kann! Wir empfehlen Barfuß-Laufen als gezieltes Techniktraining für Läufer.

Barfußlaufen im Training

Die wichtigsten Effekte von Barfußlaufen im Training sind:

  • Kräftigung der Fußmuskulatur
  • Verbesserung der Lauftechnik
  • Gute Koordination
  • Propriozeptives Training
Such dir am besten ein Stück gut gepflegten Rasen. Berliner finden so etwas im Tiergarten. Alle andern beim örtlichen Fußballverein. Wenn du mit dem Platzwart redest, lässt er dich an der Toraus-Linie bestimmt ein paar mal auf und ab laufen. Viel mehr braucht es nicht.

Vorschlag für eine Barfuß-Einheit im Lauftraining

  • Du beginnst mit 10 bis 15 min Einlaufen (bitte mit Schuhen!)
  • Jetzt Schuhe und Socken ausziehen!
  • 3 x 4 Übungen aus dem Lauf-ABC barfuß, z.B. Fußgelenksarbeit, Kniehebelauf, Anfersen, seitwärts über Kreuz laufen. Mach am Anfang keine Sprünge, um Verletzungen zu vermeiden.
  • 4-6 kurze Steigerungsläufe barfuß, Strecke bis 30 – 45 m,
  • Socken und Schuhe wieder anziehen! 🙂
  • 30-40 min lockerer Dauerlauf.

Mehr muss nicht sein. Beim ersten Mal wirst du die Wirkung sehr deutlich spüren. Hier bekommen Muskeln endlich einen Kater, die ihn noch nie hatten. 😉 Beobachte selbst einmal deine Lauftechnik beim Barfußlaufen. Du wirst feststellen, dass der Fußaufsatz fast von allein zum Vorfuß/Mittelfuß tendiert. Das liegt daran, dass du intuitiv die natürliche Dämpfung deiner Füße ausnutzt, um nicht zu hart aufzusetzen. Versuche beim anschließenden Laufen mit Schuhen dieses Laufgefühl beizubehalten. Dieses Training hilft dir mit der Zeit garantiert zu einem effizienteren Laufstil.

Zusammenfassung Barfußlaufen

Im Lauftraining ist Barfußlaufen eine interessante Abwechslung. Wir plädieren für einen dosierten Einsatz im Techniktraining. Für die Grundlagenausdauer und Tempoeinheiten behalten wir doch lieber die Schuhe an. Happy Barfoot Running!

Komm gesund ins Ziel!

Ein Gedanke zu „Barfußlaufen in Training und Wettkampf“

  1. Ich laufe teilweise mit den LUNA Sandals Germany. Das ist dann mehr als anspruchsvoll und bedarf einer guten Trainingsplanung.Vor allem zu Beginn. Denn man benutzt Muskulatur, die wir nicht mehr gewohnt sind. Also Vorsicht ist geboten aber macht unheimlich Spaß. Der Fuß verändert tatsächlich seine Form. Irre; Ich habe sogar gelernt meine einzelnen Zehen selektiv zu bewegen. Dieses wiederum macht dann einfach trittsicher und schnell für so manche kleine und große Laufabenteuer…

Kommentare sind geschlossen.