Was Triathletinnen wollen – Interview mit Trigirl Irene

„So gut vorbereitet für einen Triathlon habe ich mich noch nie gefühlt.“ Das sagt Irene aus Berlin über ihr MyGoal Training® in einem Blogbeitrag auf Trigirl.de. Sie hat uns auch gezeigt, was bei der Wettkampfkleidung den kleinen Unterschied ausmacht, denn das Londoner Label für Tri-Suits weiß, was Frauen wünschen.

Hallo Irene! Vielen Dank für dieses Feedback. Was war im Training anders oder neu für dich?

Irene beim Triathlon
Irene liebt Triathlon und freut sich über Wettkampfkleidung, die Frauen wirklich passt.

Früher habe ich immer auf eigene Faust trainiert, mit vorgefertigten Trainingsplänen aus Büchern oder dem Internet. Meist hat das eine Weile geklappt, dann habe ich es schleifen lassen und die unangenehmeren Teile wie das Lauf-ABC gern mal weggelassen. Mit eurem Plan war ich bei jeder Einheit voll konzentriert, vielleicht auch, weil ich das Gefühl hatte, hier ist alles wichtig.

Zwei Monate sind eine kurze Zeit. Da waren für das erfolgreiche Finish sicher auch schon gute Grundlagen da. Woran konntest Du mit deiner Trainerin in dieser Zeit vor allem noch arbeiten?

Ja, ich habe schon vorher die drei Sportarten gemacht, aber eben unstrukturiert und in Phasen. Z.B. war ich monatelang nicht Rad gefahren, auch mal wochenlang nicht geschwommen. Die Grundlagen hatte ich schon wieder, aber in den zwei Monaten habe ich an Tempo zugelegt, auch an der Ausdauer bei höherem Tempo. So konnte ich beim Triathlon ganz am Schluss beim Laufen noch mal Gas geben, das hat mir gut gefallen.

Mit eurem Plan war ich bei jeder Einheit voll konzentriert

Wie hat sich der Plan auf deine Motivation ausgewirkt?

Wie schon gesagt, ich habe das alles wichtiger genommen. Einmal, weil ich den Eindruck hatte, jede Einheit zählt. Und auch, weil ich mich verpflichtet fühlte gegenüber meiner Trainerin Anke. Schließlich wollte ich auch von meinen Fortschritten berichten können. Das hat es viel leichter gemacht, mich auch nach einem anstrengenden Arbeitstag bei Nieselregen nochmal aufzuraffen.

Wir freuen uns sehr, dass dir das Training so gute Impulse gegeben hat. Was können wir denn noch besser machen?

Das Anfangsgespräch finde ich sehr gut. Auch, dass man Tage tauschen kann und eben selbst den Plan dem Leben anpassen kann, wenn mal das Leben dazwischen kommt. Von daher bin ich ganz zufrieden. Insgesamt ist mir ein regelmäßiger Check-in wichtig, damit man schnell reagieren kann, wenn man z.B. krank ist.

Trigirl - Triathlonbekleidung für Frauen
Foto: Trigirl

Passen muss es. Das ist ganz sicher auch das Motto von Trigirl – Triathlonbekleidung für Frauen. Was ist das Besondere an euren Tri-Suits?

Trigirl wird von Frauen für Frauen gemacht. Entstanden ist Trigirl aus der Frustration unserer Gründerin Patricia Victor, selbst begeisterte Triathletin und von Haus aus Bekleidungstechnikerin. Als sie selbst keinen Tri-Suit fand, der ihr wirklich gut passte und nicht wie eine verkleinerte Version des Männer-Anzugs geschnitten war, hat sie sich entschieden, es selbst besser zu machen.

Auf den weiblichen Körper zugeschnitten

Triathlon ist schon Herausforderung genug, da sollte man etwas anhaben, das gut sitzt und bei dem man sich keine Sorgen machen muss, dass etwas verrutscht. Wir möchten, dass sich Triathletinnen in den Trisuits wohl fühlen und wissen, dass sie toll aussehen.

Die Trigirl Anzüge sind auf den weiblichen Körper zugeschnitten, es gibt Modelle für Frauen mit größerer Oberweite, und Modelle mit längerem Bein bis zum Knie, so dass Frauen jeder Form und Größe das Passende finden. Das Sitzpolster ist ebenfalls speziell auf die weibliche Anatomie zugeschnitten. Unser Motto: Trainieren, Spaß haben und dabei gut aussehen.

Trägst du lieber Ein- oder Zweiteiler?

Im Training mag ich lieber Zweiteiler, weil ich Ober- und Unterteile unterschiedlich kombinieren kann. Im Wettkampf lieber einen Einteiler, weil da garantiert nichts verrutschen kann.

Uns gefällt die Umschreibung „Ladies with larger assets“ aus dem Video – womit haben Frauen noch zu kämpfen beim Triathlon?

Auf’s Klo gehen – ob Dixie oder „in die Büsche“ – das ist immer ein Thema.

Wie löst ihr das Problem?

Unsere Anzüge werden alle mit einem separaten Bustier geliefert, so dass man auch ins Gebüsch gehen kann, ohne sich komplett zu entblößen. Und mit den Zweiteilern ist es eh einfach.

Wo bekommt Frau ihr Outfit?

Im Onlineshop unter www.trigirl.de

Und das ist maßgeschneidert?

Von Triathletinnen für Triathletinnen gemacht und auf Herz und Nieren getestet.

Vielen Dank! Wir wünschen dir viel Erfolg mit Trigirl, auf Wiedersehen beim Triathlon und: Komm gesund ins Ziel! 

Danke Euch!


Hier kannst du dir einen Teil der Kollektion ansehen.

1 Gedanke zu “Was Triathletinnen wollen – Interview mit Trigirl Irene”

Kommentare sind geschlossen.

Jetzt loslegen! Mit 14 Tagen Probetraining. Lerne das MyGoal Training® kostenlos und unverbindlich kennen! Wir organisieren 2 Wochen lang dein Training, inklusive App und immer im persönlichen Trainerkontakt. Ohne weitere Vertragsbindung.