Die richtige Kleidung für Triathlon Frauen

Du hast eine wichtige Entscheidung getroffen: du willst schwimmen, radfahren, laufen. Yeah, herzlichen Glückwunsch! Gerade Triathlon Frauen stellen sich nach so einer Entscheidung oft die Frage, womit fange ich an? Brauche ich einen Neo, ein Triathlonrad? Welchen Laufschuh soll ich nehmen? Brauch ich einen Wattmesser, welche Sportuhr ist gut und brauch ich einen Triathlon Trainingsplan? Aber genau so entscheidend ist – gerade für Mädchen und Frauen – die Frage der richtigen Bekleidung.

Triathlon Frauen | Für Sport brauchst du nicht viel Zeug - leg einfach los!
Fang einfach an mit deinem Training! Der erste Schritt – loslegen – ist erstmal viel wichtiger als jede Menge Equipment oder Markensportbekleidung.

Ganz grundsätzlich: Wenn es ums Training geht, schieb alle Fragen beiseite und fang einfach an. Wenn du nur brustschwimmen kannst, dann schwimm Brust. Ein Rad hat ja jede. Und laufen geht sowieso immer und überall. Wichtig ist, du musst dich wohl fühlen beim Sport und das fängt noch vor der Trainingseinheit an. Nämlich bei der Auswahl der Klamotten. Ja, richtig gelesen, auch hier stellt sich die Frage: Was ziehe ich bloß an? Mädels, ich fürchte Guido Maria Kretschmar kann uns hier nicht helfen.

Triathlon Frauen brauchen guten Halt

Es muss bequem sein, es darf nicht zwicken, einengen oder kneifen. Die Klamotten sollten anliegen wie eine zweite Haut und schnell wieder trocken werden. Und das gilt besonders für das, was du unter dem Laufshirt oder dem Triathlon-Einteiler trägst. Unterwäsche, logisch. Die richtige Sportunterwäsche ist für Frauen genauso wesentlich wie ein gutes Paar Laufschuhe oder ein Fahrrad.

Da kommt Patrizia Victor von Trigirl ins Spiel. Sie ist die Gründerin der Marke Trigirl UK. Sie hat über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Sportbekleidung und ist – natürlich – Triathletin. Ich habe Patrizia gefragt: „Was ist dein ultimativer Wäschetipp?“

Patricia:

„Beim Triathlon geht es vom Schwimmen direkt auf’s Fahrrad. Beim Wechsel ist keine Zeit zum Umziehen. Deshalb muss ein Sport-BH für den Triathlon jede Disziplin problemlos mitmachen. Wichtig: Was du unter dem Triathlon Ein- oder Zweiteiler trägst, muss richtig sitzen und Halt geben. Bei kleineren Körbchengrößen (A, B) reicht im Triathlon normalerweise ein eng anliegendes Bustier vollkommen aus, selbst beim Laufen. Für Frauen mit größeren Brüsten ist ein Modell mit getrennten Cups empfehlenswert. Da solche getrennten Cups normalerweise mehrere Lagen Stoff erfordern, trocknen diese nicht ganz so schnell. Ein guter BH gleicht das aber durch das Material weitgehend aus.“

Warum ist dieses Thema so wichtig? Die weibliche Brust liegt unter der Haut auf dem großen und kleinen Brustmuskel und besteht aus Fett- und Bindegewebe. Die Brust ist also nicht von Muskulatur umgeben. Wenn das Gewebe erschlafft, kann es sich nicht einfach wieder regenerieren. Abgesehen davon tut es auch weh, ohne ausreichenden Halt zu laufen. Das gilt fürs Training genauso wie für den Wettkampf.

Auswahl des richtigen Stoffes

Frage an Patricia: Worauf sollte ich beim Kauf von Kleidung für Triathlon Frauen noch achten?

Patricia:

„Das Material sollte atmungsaktiv sein und für eine gute Feuchtigkeitsregulation sorgen. Achte auf weiche, stützende Materialien und flache Nähte, vor allem im Bereich der Cups. Vermeiden solltest du Produkte, die stark gepolstert sind, da dies das schnelle Trocknen erschwert und die Atmungsaktivität vermindert. Achte auf breite Träger, die den Druck gleichmäßig auf die Schultern verteilen. Leicht gepolsterte Träger machen den Sport-BH deutlich bequemer. Gut ist es auch, wenn die Träger im Rücken über kreuz verlaufen und so nicht rutschen oder stören können.“

Triathlon Frauen, Produktbild TriGirl
Dein Training ist anstrengend, klar. Also sorg dafür, dass du dich wohlfühlst! Gut sitzende, qualitativ hochwertige Sportkleidung und genügend Halt für die Oberweite gehören bei Triathlon Frauen unbedingt dazu.

Fazit: Wie deine Sportoberbekleidung aussieht, ist vollkommen egal. Ob Ein-, Zweiteiler oder Laufshirt, ob „Woman in Black“ oder ganz bunt. Wichtig ist, was du drunter trägst. Achte auf Qualität und Komfort, denn du möchtest beim Triathlon Spaß haben, dich gut fühlen und gesund bleiben.

Noch ein paar Startertipps für Triathlon Frauen

Und dann? Geht es einfach los. Schwimmen, radeln, laufen. Das schöne am Triathlontraining ist die Vielseitigkeit. Es wird nie langweilig und es gibt immer was zu tun. Für den Erfolg im Triathlon ist es wichtig, dass du dir ein Ziel setzt, welches dich zum Trainieren anspornt und kontrollierbar ist. Also ein Wettkampf. Ein erster kleiner Volkstriathlon. Du trainierst nicht gern allein oder hast Angst, dass der Schweinehund irgendwann wieder zu groß wird? Suche dir einen Sportverein oder eine Gruppe Gleichgesinnter. Gemeinsam macht das Training noch mehr Spaß macht und kann helfen, motiviert zu bleiben. Und du kannst von der Erfahrung der anderen Sportler lernen.

Material ist nur so gut wie der Athlet, der es nutzt. Überlege dir genau, bei welchem Wettkampf und über welche Distanz du starten möchtest. Bei Volksdistanzen braucht es keinen Neoprenanzug. Die 5 sek., die er dich auf der Schwimmstrecke schneller macht, vertust du beim Ausziehen von dem Ding. Brauchst du ein Rennrad oder geht auch ein Crossbike oder MTB? Ich persönlich finde es total schön, wenn ich bei einem Volkstriathlon in der Wechselzone auch das eine oder andere ganz normale Alltagsrad sehe. Je höher die Ansprüche an dein Ziel, desto genauer musst du über dein Equipment nachdenken. Für deinen ersten kleinen Triathlon hast du wahrscheinlich aber längst alles zu Haus. Badeanzug, Rad, Laufschuhe.

Komm gesund ins Ziel!

Image Credits: Antranias (pixabay.com), TriGirl