Zum Marathon in 10 Wochen

Es sind weniger als 2 Monate bis zum Wettkampf. Marathon in 10 Wochen! Wer jetzt erst mit dem Training beginnt, für den wird es verdammt hart. Das Auskurieren einer Verletzung, beruflicher Stress oder ganz einfach Nachlässigkeit in den Monaten davor, können dazu führen, dass sich Läufer jetzt diese Fragen stellen:

  • Soll ich meinen Startplatz – zum Beispiel beim beliebten Berlin Marathon – sausen lassen?
  • Was erwartet mich, wenn ich dennoch an den Start gehe?
  • Wie kann ich jetzt noch trainieren, um noch möglichst viel herauszuholen?

Wirklich? Marathon in 10 Wochen?

Um es klar zu sagen: Das Versprechen, in 10 Wochen fit für den Marathon, gibt es mit uns nicht. Diese Vorbereitungszeit ist vor allem für Laufanfänger und Marathon-Einsteiger viel zu kurz. Je nach Voraussetzungen nehmen wir uns für das Marathon-Training lieber ein Jahr und mehr Zeit. Andererseits ist Mathias, unser Gründer, 2012 in Frankfurt am Main seine Marathon-Bestzeit mit nur 8 Wochen Vorbereitung gelaufen. Vorausgegangen war eine Trainings- und Wettkampfpause wegen Achillessehnen-Problemen, die ihn von Mai bis September zum Aussetzen zwang. Warum konnte er dennoch 3:36 h laufen?

Marathon in 10 Wochen
Wie spät kann das Training eigentlich beginnen? Ist ein Marathon in 10 Wochen realistisch?

Das geht beim Marathon in 10 Wochen

Erfahrene Läufer können Trainingsausfall wenigstens zum Teil mental und physisch in sehr kurzer Zeit ausgleichen. Sie verfügen über die Fähigkeit, sich und ihre Situation richtig einzuschätzen. Vor allem haben sie gelernt, dass sie im Ausdauertraining nichts erzwingen können. Ihre guten Grundlagen ermöglichen eine schnellere Anpassung des Körpers bei Wiederaufnahme des Trainings. Das geht (noch):

  • Du kannst bereits vorhandene Grundlagenausdauer auffrischen. Das gelingt nur ohne Gewaltaktionen. Verlorene Trainingstage lassen sich niemals aufholen.
  • Technik-Training geht immer. Konsequentes Lauf-ABC und – für erfahrene Läufer – tempobetontes Training können kleine Wunder bewirken. Aber nur kleine.
  • Du kannst deine Athletik verbessern. Rumpfstabilisation und eine Kräftigung der Beinmuskulatur ist innerhalb weniger Wochen möglich. Um Verletzungen vorzubeugen, ist es jetzt sogar essenziell. Auch hierbei muss die Dosis vernünftig bleiben. Kraftakte an der Beinpresse bringen niemanden über Kilometer 5 hinaus.
  • Es ist nötig, über das eigene Ziel neu nachzudenken. Unter ungünstigen Ausgangsbedingungen ist „gesund ankommen“ das vernünftigste Ziel. Auf jeden Fall solltest du die Ansprüche klar nach unten schrauben.
  • Die mentale Einstellung auf einen schwierigen Lauf, hilft am Wettkampftag mit der Marathon-Strecke klarzukommen. Wer sich der Schwierigkeiten bewusst ist, findet am ehesten Strategien, um sie zu überwinden.

Das geht nicht mehr in 10 Wochen

  • Vergiss Bestzeiten! Wenn Mathias das damals geschafft hat, dann vielleicht auch deshalb, weil am Wettkampftag ideale Bedingungen herrschten.
  • Der erste Marathon mit nur 10 Wochen Trainingszeit wird auf jeden Fall eine schmerzvolle Erfahrung. Deshalb raten wir davon ab.

Hol dir eine Trainingsberatung

Wunder gibt es woanders. Wir können dir helfen, mit Trainingsrückstand klar zu kommen und auch in wenigen Wochen noch sinnvolle und motivierende Ziele zu erreichen. Gemeinsam analysieren wir deine Ausgangssituation und besprechen das Training bis zum Marathon. Hier geht es zur persönlichen Trainingsberatung.

Jetzt loslegen! Mit 14 Tagen Probetraining. Lerne das MyGoal Training® kostenlos und unverbindlich kennen! Wir organisieren 2 Wochen lang dein Training, inklusive App und immer im persönlichen Trainerkontakt. Ohne weitere Vertragsbindung.