Training in den letzten Tagen vor dem Transalpine-Run

Noch 8 Tage haben die MyGoal-Athleten Ulf und Jens bis zum Start des Transalpine-Run 2012. In 8 Tagen über alle Berge. Wir begleiten die beiden Ausdauersportler aus Dresden im Training und Wettkampf und beantworten die Fragen, die kein Trainingsplan der Welt berücksichtigten kann.

Ulf Kühne schreibt uns:

Nun sind es noch 8 Tage bist zum Start des Transalpine-Runs. Gestern absolvierte ich laut meinem Trainingsplan den letzten 34km Lauf vor dem Wettkampf. Wie sollte ich die letzte Trainingswoche, also das Tapering gestalten? Ist es wie beim Marathon?

Trailrunning, Training für den Transapline-Run mit MyGoal
Wer wie Ulf und Jens für den Transalpine-Run trainiert, kennt solche Wege wie hier im Riesengebirge (CZ). Aber wie ist es mit der Ernährung vor einem solchen Mega-Marathon?

Hallo Ulf,

nur noch 8 Tage, ohje … 😉

Jedem Läufer, der „nur“ einen Marathon finishen will, würde ich jetzt raten: Kohlehydrate weg, T-Bone-Steak her. Nein, im Ernst, meiner Meinung nach ist für euch ein Tapering im klassischen Sinne, also Kohlehydrat-Zufuhr drosseln und Eiweizufuhr hoch, wenig zielführend.

Für die Belastung, die euch bevorsteht, ist es egal, ob die Kohlehydratspeicher eurer Muskulatur voll oder übervoll sind. Spätestens nach der ersten Stunde Belastung sind sie nahezu leer und wollen wieder gefüllt werden. Daher empfehle ich euch euer Ernährungskonzept während des Laufs genau zu durchdenken. Wichtig ist dem Körper immer wieder Kohlehydrate zu zu führen, die er leicht verdauen und somit schnell wieder neue Energie bereitstellen kann. Weiterhin wichtig: Trinken – Wasser, gezuckerter Tee und isotonische Getränke. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um das Blut im Fluss zu halten. Heißt: wer ausreichend trinkt, hält sein Blut dünn und Mineral- und Nährstoffe können schneller in die Muskelzellen gelangen. Auch hier ist die Verträglichkeit wichtig.

Für die letzte Trainingswoche empfehle ich euch ein lockeres Training im Grundlagenbereich, Stabilisations- und Dehnungsübungen, alles schön moderat. Und was kommt auf den Teller? Ich empfehle euch eine ausgewogene Ernährung aus allen drei Nährstoffgruppen, also Kohlehydrate, Eiweiße und Fette. Um ausreichend Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen, solltet ihr viel Obst und Gemüse, aber auch Öle (z. B. Oliven- oder Leinöl) und/oder Nüsse zu euch nehmen. Ganz wichtig: trinken – Wasser, Wasser, Wasser.

Über euer Ernährungskonzept während des Ultralaufs, sollten wir uns in den nächsten Tagen noch mal gezielt unterhalten.

Viele Grüße,

Anke

2 Gedanken zu „Training in den letzten Tagen vor dem Transalpine-Run“

  1. erst mal ein herzliches Dankeschön für die wertvollen Tapering- und Ernährungstipps,
    was würdest du uns speziell für den TAR empfehlen, ich hatte gedacht stündlich einen Riegel oder ein Gel, an den Verpflegungspunkten Banane oder Apfel, gegen Ende der Etappe darfs auch mal ein Stück Gebäck sein und zwischendurch aus dem Rucksack Wasser, an den VPs mal warmen Tee(besonders wenn es kalt ist) Iso gegen Ende auch mal ne Cola?
    und vor allem was isst man Abends und zum Frühstück?

    LG Ulf

    • Hallo Ulf,
      wir werden das Thema „Ernährung unterwegs“ noch in einem eigenen Beitrag behandeln. Die Vorstellung 8 Tage nur Gels zu Essen, ist für mich echt gruselig. Anke wird sich dem aber noch etwas methodischer annehmen. Vielleicht können wir die Frage in der Zwischenzeit den anderen Lesern stellen. Was empfiehlst du Ulf und Jens für unterwegs?

Kommentare sind geschlossen.